Das Projekt

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs haben Bürgermeister Engert, Josef Neeser und Alfred Eck für eine kampflose Übergabe des Dorfes an die Amerikaner gesorgt, was letzten Endes zur Ermordung Alfred Ecks durch ein Standgericht in Aub führte

Würdigung von Alfred Eck

Nach mehrjähriger intensiver Arbeit eines Forschungs-kreises entstand eine Ausstellung. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, dem Besucher den Menschen Alfred Eck, seine Zeit sowie die tatsächlichen Vorgänge in Aub und Baldersheim wahrheitsgetreu darzulegen.

Alfred Eck war ein Mensch, der in einer schweren Zeit seinem Gewissen folgte und das Richtige tat. Dafür musste er mit seinem Leben bezahlen. Sein vorbild-liches Handeln verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung.

Die mobile Ausstellung

Die Ergebnisse des Forschungskreises wurden als mobile Ausstellung in 7 Rollups präsentiert. Wer Interesse am Ausleihen der Ausstellung hat, kann sich gerne mit dem Sekretariat der Verwaltungs-gemeinschaft Aub in Verbindung setzen: Telefon 09335/9710-0 oderE-Mail: info@vgem-aub.bayern.de

    titel

Die mobile Ausstellung zu diesem Projekt

top